Kunst im öffentlichen Raum

Räume und Blickfänge schaffen für Menschen, die dadurch einen Moment innehalten!

Einer schnelllebigen Zeit einen Denkanstoss, ein Gefühl für die Existenz des Nichtexistierenden zu vermitteln, Humor, Hintergründiges, Schräges, Gegensätzliches, der öffentliche Raum gibt Gelegenheit.

 

Aus 6 Meter langen, dickwandigen Rohren wurde «Leichtigkeit und Luftigkeit»

So entstanden u.a. aus alten Holzsäulen im Werkunterricht mit Abschlussklassen der «Rat der Weisen»

Eiben die einem Neubau weichen mussten, sind nun Innen und zeigen ihre Innenseiten. Sie sind «Durchflossen» von Messing, welches mit seinen unendlichen, feinsten Bewegungen, ein Bild des «Lebensflusses» kristallisierten. Eine spezielle Giesstechnik ermöglicht das Zusammenbringen von über 1000° C flüssigen Metalls mit Holz.

Ein Kubus, ein tausendfach bekannter, geometrischer Körper, erhält ungewöhnliche Zwischenräume und Durchblicke und beginnt sich in «Bewegung» zu bringen. Dazu helfen ihm auch seine sechzehn Beine.

Geometrisch klar nachmessbar ist der Kubus. Es gibt aber nichts optisch Festes, alles an ihm und er selber ist «unterwegs». Selbst das Farbenspiel durch unterschiedliche Materialien Stahl und Messing und durch die Giessvorgänge noch verstärkt, ist enorm in Bewegung» und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Noch sucht er einen «festen» Platz!